Erklärung von Dierk Rink – Persönlicher Rückzug aus der Politik

 

Am 14. März findet die Kommunalwahl in Hüttenberg statt. In den vergangenen Wochen bin ich öfters darauf angesprochen worden, warum ich nicht auf der Liste der Hüttenberger Grünen stehe. Dies möchte ich Ihnen nachfolgend erklären.
 
In den vergangenen 15 Jahren habe ich mich aktiv als Fraktionsvorsitzender der Hüttenberger Grünen in die Kommunalpolitik eingebracht. Anfang 2020 ist in mir der Entschluss gereift, mehr Zeit für die Familie zu haben. Meine zwei Kinder sind/kommen nun in das Teenageralter. Unmittelbar nach meiner Entscheidung kam der Bürgerentscheid zum Neubau eines Hallenbades. Nachdem entschieden wurde, dass ein neues Hallenbad gebaut wird, wollte ich noch so lange aktiv in der Kommunalpolitik bleiben, bis das neue Hallenbad steht.
 
Im November 2020 erkrankte meine Frau ernsthaft und ich war innerhalb kürzester Zeit gezwungen, mich mit der mir zur Verfügung stehenden Zeit komplett auf meine Familie zu konzentrieren. Bereits im November und Dezember 2020 konnte ich aufgrund meiner privaten Situation größtenteils nicht mehr an den politischen Sitzungen teilnehmen. Da ich in den kommenden Wochen und Monaten meine Zeit weiterhin für meine Familie benötige, war es mir nicht möglich, mich für die Kommunalwahl aufstellen zu lassen.
 
Umso mehr freue ich mich, dass die Hüttenberger Grünen eine bunte Liste aufstellen konnten mit einer Mischung aus jung und alt, aus Frauen und Männern, aus erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen engagierten Kandidatinnen und Kandidaten. 
Ich würde mich freuen, wenn Sie am 14. März wählen gehen und Ihre Stimme den Hüttenberger Grünen (Liste 2) geben.
 
Ihr Dierk Rink
 

© Privates Foto

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel