Unser Wahlprogramm

Hier kannst Du unser Wahlprogramm für Hüttenberg nachlesen.

 

Warum in Hüttenberg 'grün' wählen?
  • Wir stehen für Transparenz und möchten uns dafür einsetzen, dass Politik nicht hinter verschlossenen Türen stattfindet. Uns ist es ein Anliegen, miteinander ins Gespräch zu kommen.
  • Eine gute Infrastruktur ist für Hüttenberg wichtig. Wir möchten die Kindergärten, Bürgerhäuser und das Hallenbad zukunftsfähig gestalten und auch das Thema Verkehrspolitik sowie den Ausbau von Radwegen in den Blickpunkt nehmen.
  • Wir möchten alle Generationen in die Gestaltung Hüttenbergs miteinbeziehen und werden uns für eine bessere Vernetzung untereinander stark machen. Wir wollen auch weiterhin etwas gegen den Klimawandel tun und setzen uns in vielen Bereichen für den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein. Für uns und unsere Kinder und Enkel.

 

Die Richtung beibehalten

 

<strong>Unsere Forderungen </strong>
  • Wir wollen die schwächeren Verkehrsteilnehmer (Schüler, Fußgänger, Radfahrer) besser schützen und stärken. Gefahrenstellen gibt es zum Beispiel an den Schulen in Rechtenbach und bei bei der Querung der Hessenstraße. Die Verkehrssituation in der maroden Rheinfelser Straße in Weidenhausen-Volpertshausen muss verbessert werden.
  • Unser gut genutztes Radwegenetz sollte mit Beteiligung der Nutzer weiter ausgebaut werden.
  • Wir setzen uns für die Erhaltung des bewirtschafteten Bürgerhauses in Hüttenberg ein.
  • Wir plädieren für eine extern betriebene Wärmeversorgung (z.B. Blockheizkraftwerk) für die Wärmeversorgung des neuen Hüttenberger Hallenbades, der Sport- und der Trainingshalle und des Bürgerhauses in Hüttenberg.
  • Die zentralen Themen, mit denen sich die Gemeindevertretung, die Ausschüsse und die Ortsbeiräte befassen, müssen im Vorfeld besser kommuniziert werden, damit sich die Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Ideen und Anregungen an die Kommunalpolitiker wenden können.
  • Die Rolle der Gemeindevertretung gegenüber der Verwaltung muss wieder neu gestärkt werden. Dies bedeutet auch, die Rolle des Vorsitzenden der Gemeindevertretung zu stärken.
  • Die Bürgerversammlungen, zu denen der Vorsitzende der Gemeindevertretung einlädt, sollten öfters als einmal pro Jahr stattfinden
  • Die Erhaltung einer vielgestaltigen Kulturlandschaft bleibt ein wichtiges Ziel. Dazu zählen hier vor allem die Renaturierung der Bachläufe und der Erhalt der Streuobstwiesen. Die vielen schönen Orte in unserer Gemeinde müssen erhalten, geschützt und gepflegt werden.
  • Wegen der Flächenversiegelung plädieren wir für eine behutsame Planung von Neubaugebieten. Wir unterstützen lediglich die erste Ausbaustufe im „Dollenstück IV“ in Rechtenbach. Den aktuell eingeschlagenen Weg, das Baugebiet mit einem externen Dienstleister zu erschließen, sehen wir nach wie vor kritisch.
  • Die Schaffung neuer Kindergarten-Plätze ist uns wichtig, weil junge Familien nach Hüttenberg ziehen (Neubaugebiete). Wir setzen uns für mehr Waldkindergartenplätze ein und plädieren bei der Betreuung für eine mögliche Kooperation mit Nachbargemeinden. Die Arbeit des Kinder- und des Jugendparlaments muss (nach der Pandemie) wieder neu aufgenommen und gestärkt werden. Beschlüsse und Ideen der Kinder und Jugendlichen müssen schneller umgesetzt werden. Auch der Arbeitskreis Spielplätze muss neu belebt werden.
  • Vereine sollten nicht nur finanziell und mit Räumlichkeiten unterstützt werden. Es ist wichtig einen regelmäßigen Austausch zwischen den Vereinen und der Kommunalpolitik zu schaffen (analog den Austausch mit den Gewerbetreibenden).

 

Hüttenberger Baustellen

 

<strong>An diesen Stellen muss dringend gehandelt werden</strong>

Große Gefahr droht an der Kreuzung Hessenstraße/Weidenhäuser Straße in Rechtenbach. Seit 2015 darf dort sogar 70 km/h statt 50 km/h gefahren werden – in unmittelbarer Nähe der Schulen. Ursache für die abstruse Regelung war der Streit der Verwaltungen von Gemeinde und Kreis um die dort schon lange abgebauten Blitzer. Eine Lösung für diesen Gefahrenpunkt steht nach wie vor aus.

Hallenbad

Der Abriss des Hallenbades erfolgte direkt nach Bürgerbegehren im November 2020. Die Grünen in Hüttenberg haben sich eher als alle anderen Parteien für einen Neubau des Bades ausgesprochen, der jetzt kommen wird. Die seit langem anstehende Sanierung des benachbarten Bürgerhauses muss angepackt werden. Für das Ensemble Hallenbad, Sporthallen und Bürgerhaus plädieren wir für eine extern betriebene Wärmeversorgung (z. B. Blockheizkraftwerk). Das neue Hallenbad sollte mit einer Photovoltaikanlage versehen werden, um den Großteil des eigenen Strombedarfs zu decken.

Kinderbetreuung

Kinderbetreuung im Container wie hier am Kindergarten Baumgarten kann keine Dauerlösung werden. Eine gut organisierte Betreuung ist Pflicht.

Baugebiet Dollenstück IV

Mit den Flächen in Hüttenberg behutsam umgehen. Deshalb sprechen wir uns beim Baugebiet „Dollenstück IV“ nur für die erste Ausbaustufe aus.

 

Fotos: © Michael Breuer